Frau Mau bei Frau Muh

K3 ist derzeit total von Rindviechern besessen. Folglich wird der Spaziergang mit dem Hund so gestaltet, dass wir am Bauernhof vorbeikommen, damit sie Kühe bestaunen kann.

 

Mit lieben Grüssen an dieser Stelle nach Dresden, ich versuchte mich am fliessendem Wasser 😉
Aber ohne Stativ und mit einem Auge auf den Hund, dass dieser keinen Blödsinn anstellt, war das nicht so einfach.

2

Aus dem Archiv: Das Centrum Warenhaus Dresden

Das alte Centrum Warenhaus Dresden kennt jeder, der zu DDR-Zeiten die Elbestadt besuchte. Auf unseren Familienfahrten nach Berlin mussten wir immer in Dresden umsteigen. Die Zeit wurde dann für einen Bummel auf der Pragerstrasse genutzt, am Ende dieser dann Einkehr im Centrum Warenhaus. Seine markante Wabenstruktur prägte bist 2007 das Stadtbild, dann wurde es abgerissen. Platz für ein moderneres Kaufhaus. Kurz bevor die Abrissarbeiten richtig starteten, hatte ich Gelegenheit das bereits geräumte Haus mit meiner Kamera zu erkunden.

4

Hunderunde am Brauiweiher

Schon hunderte Male am Brauiweiher vorbeigefahren. Letztes Jahr entdeckte ich ihn dann als Fotolocation für mich. Leider kann man nur ungestört fotografieren, wenn kein Badewetter ist. Denn im Sommer tummeln sich viele Leute vor Ort, obwohl der Weiher mich zum Baden eher nicht so überzeugen würde. Im Winter wie jetzt hat er seinen Reiz, verlassen, kaum eine Menschenseele vor Ort. Noch perfekter war es als er kürzlich zugefroren war. Leider hatte ich da keine Kamera an der Frau.

2

Aus dem Archiv: Fensterbilder Dresden

In Dresden wohnte ich am Strassburgerplatz, praktisch vis-à-vis von der Gläsernen Manufaktur. Verschiedene Strassenbahnlinien führen über den Platz, so war immer was los. Wenn Dynamo ein Heimspiel im nicht weit entfernten Stadion hatte, war an den Haltestellen der Teufel los. Oft waren dann auch die Strassen gesperrt und Polizei musste anrücken. Langweilig war der Ausblick also nie. Auch von wettertechnischer Seite nicht.

3

Aus dem Archiv: Halle Juni 2006

Um den Blog nicht nur mit Hunderundenfotos zu befüllen und auf den externen Festplatten eine Vielzahl an Fotos schlummern, habe ich mir überlegt, eine Art Projekt zu starten. Da ich eh am Durchschauen und Löschen alter Bilder bin, möchte ich gern ein paar der guten hier mit euch teilen. Die meisten Fotos wurden noch vor meiner Auswanderung in Deutschland gemacht. Damals standen weniger Menschen vor meiner Kamera. Ich hielt so ziemlich alles fest. Beginnen wir im Sommer 2006…. Damals besuchten mein Mann und ich Bekannte in der Saalestadt. In Halle war ich vorher noch nie gewesen, kannte es nur aus dem TV vor allem durch den Tatort. Ich weiss noch, dass vom Gefühl her Halle zu jener Zeit im Wandel war. Die Spuren aus DDR-Tagen waren noch an vielen Stellen sichtbar, wie auch der Zerfall alter sozialistischer Bauten, der Versuch im neuen System Fuss zu fassen, das Scheitern aber auch frische Moderne. Es wäre sicher interessant zu sehen, wie sich Halle über die vergangenen Jahre entwickelt hat.

 

3

Berge glotzen aus der Ferne

Seit fast einer Woche haben wir Viren im Haus. Der Mann siecht seit Tagen herum, kaum ging es ihm besser, wurde es dann doch wieder schlimmer. Der mittlere bekam erst den Kotzer, dann Fieber und jetzt wohl noch die Grippe obendrauf. Eigentlich war ein Ausflug in die Berge angedacht. Tja,erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Das Wetter brachte trotz Wolken die Berge uns etwas näher und so konnte ich mich auf der Hunderunde am Pilatus und den Ostschweizer Bergen satt sehen.

 

3