mutig

Liegt wohl am Alter, dass ich immer öfter neue Sachen ausprobiere. Also neu im Sinne von «traute ich mich nie». Ins Wasser springen ist war so ein Ding. Von kleinauf hatte ich Angst vorm tiefen Wasser, ins Wasser springen mochte ich nie. Der Schwimmunterricht in der dritten Klasse vergrösserte meine Angst nur noch. Unsre Lehrerin war alles andere als einfühlsam und ich bezweifle, ob jemanden einfach so reinschmeissen der richtige Ansatz ist, um die Furcht vom Wasser zu nehmen. Ich hatte sogar puddingweiche Knie, wenn ich über Brücken lief und unter mir das Wasser floss. Das hat noch einen anderen Grund, aber da will ich nicht weiter ausholen. Heute jedoch für mich ein kleiner Erfolg, der mich dann doch etwas stolz machte. Während meine Jungs sich erstmals aufs Dreimeterbrett trauten und sprangen, dachte ich so, es könne doch nicht sein, dass ich so ein Angstmami sei! Also nahm ich meinen Mut zusammen, sprang erst ins 1.70m “tiefe” Wasser und steigerte mich Stück für Stück bis ich bei 3.70m ankam. Jetzt stand noch der Sprung vom 1er Brett an. Meine Jungs machten es mir vor…ich aufs Brett, kurz Angst, Nase zuhalten, Sprung. Und danach gefühlte 20 Wiederholungen. Da kaum was los war in der Badi hatten wir das Becken quasi für uns allein. Die Jungs hatten Spass dran, dass ihre olle Mutter nun ihre Angst überwunden hatte und eine Arschbombe nach der anderen vorlegte. Was macht man nicht alles für glücklichen Kinder.

0

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.