Hunderunde bei Sennhof Kyburg

Heute wollten die Jungs wieder mit auf die abendliche Hunderunde. Natürlich nicht ohne Kamera. Vorausschauend hatte ich für die alten Nikons die Akkus geladen. Im Moment schaue ich, ob ich irgendwo eingebrauchtes Zoomobjektiv (am besten das 18-55) bekomme, damit es nicht immer Streit gibt. Heute führten sie das 35er und das Sigma Weitwinkel (10-20mm) aus und merkten schnell, dass sich die Objektive anders verhalten. Aber sie lernen dazu, vor allem der Grosse. Er scheint ein Faible für schräge Bildkompositionen zu haben und schaffte es, die Sonne zwischen den Bäumen im richtigen Moment einzufangen. Daher mein Lieblingsbild von heut als erstes:

Folgend noch die anderen Bilder, die die Jungs machten. Ich habe sie bewusst nicht bearbeitet.

Und noch ein paar Impressionen von mir….allen voran mein Nachwuchs, auf den ich ja nun noch stolzer bin 😉

 

2

Weiches Wasser HDR Version

Ich habe mal herumgespielt bzw. eines der Bilder aus der heutigen Hundrunde in der Nik Collection in ein HDR umgewandelt. Ich finde es durchaus gelungen – nur habe ich die Deckkraft jedoch auf 46% runtergedreht, da es mir sonst zu derbe war. Aber ich finde, durch den Effekt kommt hier vor allem die Struktur von den verschiedenen Gesteinsschichten besser zur Geltung. Wem es genau interessiert, um was es sich handelt, hier der Auszug aus der Infotafel: «Über eine Nagelfluhbank ergiesst sich ein markanter Wasserfall in ein grosses Tosbecken. Dieses ist dadurch entstanden, dass die untenliegenden, weicheren Sandstein- und Mergelschichten schneller verwittern als die harte Nagelfluh. Somit kann die Erosion von unten angreifen und den Fels Arena-artig aushöhlen.»

1

Hunderunde am Tobelbach

Heute nochmals mit dem Hund bei Bläsimühle unterwegs gewesen, der neue ND-Filter wollte getestet werden 😉 Also liefen wir die gleiche Route wie vor einigen Tagen, zunächst aber direkt runter zum Unteren Giessen. Während ich fleissig Bilder machte, erkundete der Hund die Umgebung und war dann mal für 10 Minuten komplett verschwunden.Puh, Schrecksekunde!  Irgendwann fand sie dann aber doch zurück zu mir. Auf dem Rückweg zum Auto klettern wir noch zum anderen Wasserfall (Oberer Giessen) hinunter. Leider hatte ich hier wenig Möglichkeit in Ruhe zu fotografieren, da ein anderer Fotograf mit der Anfertigung von Wassernixenaufnahmen beschäftigt war…. Aber es soll ja eh nicht mein letzter Ausflug an den Tobelbach gewesen sein.

making of
richtiges Schuhwerk 😉

2

Hunderunde / Fototour mit den Jungs

Wir wollten nur kurz eine Runde mit dem Hund um den Himmerichweiher bei Rikon laufen, aber waren dann doch über eine Stunde unterwegs. Grund war, dass die Jungs alles mit den Kameras festhalten mussten. Neben einer ihrer Coolpix, die ich hier gut und gern für Kids als Kamera empfehlen kann, weil sie anders als gewöhnliche “Kinderkameras” wirklich noch halbwegs gute Bilder macht, stoss- und wasserfest ist und gut in Kinderhänden liegt – hatten wir auch meine alte D700 dabei. Zunächst meine gemachten Fotos 🙂

Und die folgenden sind von meinen Nachwuchsfotografen. Vom ersten gibt es weiter oben das making of 😉

5

Bäntal Giessen

Im Moment stehen viele Kundenshootings an, da tun Aufnahmen allein draussen im Grünen richtig gut. Quasi als ruhiger Gegenpol zu wilden Kids vor meiner Kamera 😉 Und dem Kopf tut es auch gut, wird er ordentlich durchgelüftet…  Ein kleines Juwel liegt hier eigentlich grad ums Eck. Von der Existenz erfuhr ich erst vor einigen Tagen, nah dran war ich auch schon, denn es liegt nur ein paar Wegminuten hinter Tüfels Chilen – da werd ich nochmals hin mit dem Duo Stativ & Kamera 😉 Heute stand dann aber erstmal das Kleinod Bäntal Giessen auf dem Plan. Mit dem Velo waren es knapp 20 Minuten Fahrt. Naja, mehr Laufen und Schieben, da es doch recht bergauf ging. Dafür gings heimwärts flotter. Nachdem eine Schulklasse vor Ort weiter gelaufen war, hatte ich Platz und Ruhe um Bilder zu machen. Und das nicht wenige. Man kommt gut ran bzw. runter direkt an den Bäntalbach, sollte aber trittsicher sein und nach Regenwetter aufpassen, nicht auszurutschen.

3

Morgens an der Töss

Kurz nach 6 Uhr aus dem Bett geschält, fix ein Kaffee, dann Kamera und Stativ gepackt um an die Töss zu fahren. Keine Menschenseele. Herrlich! Auf der Rückfahrt über Brünggen läuft mir ein Fuchs über den Weg. Mehr sah ich an Lebewesen an diesem ruhigen Morgen nicht.

6

Bei den Affen

K3 und ich nutzten den Vormittag für einen Ausflug in den Zoo. So zeitig und obendrein regnerisch…da waren wir anfangs fast die einzigen im Zoo. Bei den Gorillas blieben wir diesmal eine ganze Weile hängen und beobachteten sie beim Herumtoben, Klettern, Fressen, Schlafen und wie sie uns Zoobesucher beobachteten…

4