Aus dem Archiv: Brühlsche Terrasse

Die Brühlsche Terrasse gehört(e) mit zu meinen Lieblingsplätzen. Zwar oft überlaufen von den vielen Touris, aber so konnte man wunderbar auf der Bank sitzend andere Menschen studieren oder dem Wasser auf der Elbe nachschauen. Hach beim Anblick der Bilder bekomme ich Heimweh. Wenn alles gut klappt, kann ich Ende März die alte Heimat besuchen kommen. Dann wird es sicher auch einen Fotostopp auf der Brühlschen geben 😉

 

 

3

Aus dem Archiv: Berlin vor 12 Jahren

28 Jahre, zwei Monate und 27 Tage prägte die Berliner Mauer das Stadtbild. Heute am 5. Februar 2018 gibt es die Mauer genau so lange nicht mehr, wie sie einst stand. Da passen die Bilder doch ganz gut…Vom Januar bis März 2006 lebte ich in Berlin, probeweise aus Jobgründen. Doch der Job lag mir gar nicht. Und leider auch nicht Berlin. Ich empfand es als zu laut, zu schnell, zu dreckig. Kein Vergleich zu Dresden, wenn auch die Bundeshauptstadt schöne Seiten haben mag. Ich war froh, konnte ich meine Zelte nach kurzer Zeit wieder abreissen und an die Elbe zurückziehen.

3

Aus dem Archiv: Fensterbilder Dresden

In Dresden wohnte ich am Strassburgerplatz, praktisch vis-à-vis von der Gläsernen Manufaktur. Verschiedene Strassenbahnlinien führen über den Platz, so war immer was los. Wenn Dynamo ein Heimspiel im nicht weit entfernten Stadion hatte, war an den Haltestellen der Teufel los. Oft waren dann auch die Strassen gesperrt und Polizei musste anrücken. Langweilig war der Ausblick also nie. Auch von wettertechnischer Seite nicht.

3

Sonntagshunderunde

Sonntag nachmittags, Leckerli für den Hund eingepackt, selbigen an die Leine, Kamera am Mann an der Frau und los zur Hunderunde. Die Wege bei Taa sind derzeit unsere Stammstrecke. Die Fellnasen toben sich wie es sich gehört aus. Vor allem Praline und Chilli flitzen um die Wette, Bonnie geht es altersbedingt gemütlicher an. 

2

Die Welt in Weiss

Dick eingepackt, den Iberg hinauf und dann bei Taa eine grosse Runde mit dem Hunde gelaufen. Der Schnee ging irgendwann in grässlichen Graupel über, kostenfreies Peeling für die Gesichtshaut sozusagen. Egal, Praline konnte sich ordentlich austoben um später völlig platt auf dem Sofa zu liegen. Ich tat selbiges bei einer heissen Tasse Punsch. Einen schönen zweiten Advent euch allen!

huii noch ein Sääälfii im Schneesturm

Processed with VSCO with a6 preset
3