Wochenrückblick KW33

Dass ich viel per Rad unterwegs bin, dürfte mittlerweile bekannt sein. Wer wissen wo, wann, wie lang und überhaupt, der darf mir auf meinem Strava Profil oder auf Komoot folgen. (Nicht immer klappt allerdings der Import zu Komoot) Neu hab ich meine Strava-Aktivitäten in der Sidebar rechts eingebaut.

  • Ich fahre nun ab sofort mit Klickpedalen. Ich entschied mich für die Kombi-Pedalen von Shimano, da ich mein Rennvelo doch ab und an mit normalen Schuhen fahre. Passend dazu die Shimano SM-SH 56 in Kombination mit einem Mountainbikeschuh mit Boa-Schnürung von Scott. Warum MTB-Schuhe? Nunja, gerade für Anfänger sind die wohl eher geeignet, da man schneller ausklicken kann. Ausserdem lässt es sich in ihnen besser laufen als in Rennradschuhen. Nach einem halbstündigen Proben im Garten (und dank Hilfe durch den Mann, der mich vom Umfallen abhielt) hatte ich das System endlich begriffen und versuchte mich auf einer ersten Runde. Man merkt dann recht schnell den Vorteil von Klickpedalen, tritt man doch gleichmässiger und runder.
  • Ebenfalls neu ist mein Geschwindigkeits- und Trittfrequenzmesser für die Rolle daheim. Das Einrichten brachte mich nervlich an meine Grenzen. Schon glaubte ich, das Huawei will das Gadget nicht erkennen, bis ich sprichwörtlich am (Hinter-)rad drehte und sich eine Verbindung herstellte. Nachdem das einte Messgerät etwas mehr in Richtung Rad gesteckt war, wurde auch der Wert für die Geschwindigkeit getrackt. Plus 5 graue Haare.
  • Ich weiss ja nicht, aber wenn man ein Tier mit dem Auto erwischt, merkt man das doch oder? Jedenfalls riefen eine Kollegin und ich neulich morgens die Polizei an, um einen toten Fuchs auf der Dorfstrasse in Weisslingen zu melden. Wir legten ihn noch auf die Seite, wollten wir ihm ein weiteres Überfahren ersparen. Die Polizei bedankte sich und bot einen Wildhüter auf, der das tote Tier später abholte. RIP kleiner Reineke.
  • Am Samstag war ich beim Animal Rights March in Zürich dabei, einer Bewegung, die sich für ein Ende aller Tierausbeutung einsetzen will. 2500 Menschen nahmen daran teil, ich zusammen mit der Stiftung Tierbotschafter, die diverse Tierfreunde mit ihren Projekten unterstützt und ich nun schon seit einigen Jahren ehrenamtlich als Fotografin begleiten darf. Für solch einen Event darf man schon mal königlich geschminkt werden 😉
3

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.