Quarantäne Tage 34 – 36

Wir halten uns an den folgenden Rave und blieben brav zu Hause…

Daheim hatten wir auch genug zu tun und tobten uns in Sacken Backen sowie Basteln aus. Ich konnte das Pizzamehl aus der Mühle testen und mein angesetzter Sauerteig wurde erstmals für ein Roggenbrot verwendet. Das Resultat geschmacklich top, aber backform mässig ist da noch Luft nach oben. Wahrscheinlich zu kurz geknetet und zuviel Wasser verwendet. Ich probiere weiter. Den Butterzopf bekomm ich mittlerweile blind hin 😉 und versuche mich in neuen Flechttechniken.

Der Grosse entdeckte am Samstag Abend meine Gitarre und hatte dann den ganzen Sonntag nichts anderes zu tun, als sich die ersten Akkorde mit einer App beizubringen.

Heute, am Montag, wieder gewohnter Start mit Homeschooling, zunächst eine Lektion Schlaumeier Online: wie immer Basteln zum Wochenstart. Das passte ganz gut zum restlichen Tagesprogramm.

Denn kreativ ging es weiter. Eine der Aufgaben vom Grossen war es WC-Gesichter zu kreieren.

Und weil heut eigentlich Sächsilüüte wäre, aber wegen Corona ausfällt, wurde halt der Böögg in Miniformat zunächst akkribisch zusammen gebastelt und Punkt 18 Uhr daheim im Garten verbrannt. 32 Sekunden waren es bis es dem Böögg dem Hut explodierte, so kurz wie wohl noch nie in der Geschichte zuvor. Hoffen wir nun auf einen wunderprächtigen Sommer 😉

2