Zürcher Oberländer Käsemarkt

Ich liebe ja Käse und hier in der Schweiz, kommt man an diesem köstlichen Milchendprodukt ja nicht umhin 😉 So viele Anbieter, so viele Sorten. Selbst im Geschäft kenne ich noch nicht alles, was wir im Angebot haben. Ich probiere mich quasi immer noch durch. Heute fand in Salat der Oberländer Käsemarkt statt. Da musste ich natürlich hin. Der Markt war gut besucht, dennoch konnte man sich an jedem der Ausstellerstände durch die verschiedenen Käseangebote probieren. Und so wanderte der ein oder andere Käse gekauft mit nach Hause.

1

Hallo Bern

Heute ein kurzer Ausflug in die Bundeshauptstadt. Mein Pass war abgelaufen, ein neuer wird bald benötigt…also bestiegen K3 und ich morgens den Zug Richtung Bern. Nachdem das amtliche auf der Botschaft erledigt war, gönnten wir uns einen kleinen Bummel durch die Altstadt inklusive Runde ums Bundeshaus und einer Stärkung. Grosse Freude anschliessend bei der Tochter, denn sie hatte auf der Rückfahrt das Spielabteil im Zug fast für sich allein.

2

On tour in Züri

Oder besser gesagt, Quality time/Auszeit mit der Jüngsten. Während die Jungs nochmals zum Nachmittagsunterricht mussten, fuhren K3 und ich per Zug nach Zürich. Sie fährt eben gern mit der Bahn, das hat sie von mir (Kind zweier Eisenbähnler) – ausserdem muss der Schwedenpanzer geflickt werden 🙁

In Züri angekommen liessen wir uns treiben, liefen ohne Ziel durch die kleinen Gassen in der Altstadt, überquerten beim Rathaus die Limmat und gönnten uns im Sternen Grill auf der Terrasse einen kleinen Imbiss mit Blick auf den Bellevue. K3 beobachtet wuseliges Geschehen genauso gerne wie ich… Kaffee, Wasser und Pommes für 20 Franken, für die Lage wirklich noch günstig. Spontan ergab sich ein Treffen mit der Schwägerin/Tante, die in unmittelbarer Nähe arbeitet. Ein Besuch am See rundete den Besuch ab. Solche Tage sauge ich auf wie ein Schwamm. Gerade momentan, wo der Weltfrieden einmal mehr schief hängt. Hebt euch Sorg!





4

Hunderunde Sässel-Cholloch-Sennhof

Heute mit der ganzen Family on tour. Der Hund hörte heut weniger gut, lief immer mal weit voraus und musste zurückgepfiffen werden, auch solche Tage gibts…Wir (Mama, also ich!)  hatten immerhin an die Taschenlampen gedacht, mit frischen Batterien versorgt und so konnten wir das alte Kohleloch zwischen Sennhof und Kollbrunn genauer erkunden. Die Kids zog es etwas weiter rein, bei mir funkte wegen fehlender Raumhöhe der Rücken dazwischen (das Alter!) Das Hundini traute der Höhle auch nicht und so warteten wir draussen und stellten beim Anblick der Feuerstelle vor Ort fest, dass es doch eigentlich toll gewesen wäre, hätte man Proviant in Form von in Schweinsdarm gepresstem Kalbsbrät aka Bratwurst mitgenommen. Janu, wir schafften den Heimweg via Sennhof auch ohne grilliertem Fleischgut am Stock und waren nach knapp 2h wieder daheim. Dort gabs dann frisch gemachte Waffeln.

2

Sportliche Morgenrunde

Der Tag startete so gechillt…mit Hundini fuhr ich bis oberhalb von Turbenthal. Dann ging es zu Fuss weiter, eigentlich nur eine Runde bei Girenbad, aber dann packte mich die Wanderlust und wir stapften bis hinauf zum Schauenberg, unsrem Hausberg. Die Sicht war nicht ganz so spektakulär, der Kopf wurde dennoch ordentlich durchgelüftet.

Wieder daheim, Nachricht vom Kindergarten: ein Kind sei positiv. Bämm. Die gechillte Stimmung erstmal wieder dahin. Bis es klingelte und plötzlich zwei Landschaftsgärtner da standen und meinen, HEUTE! den Auftrag auszuführen. Nämlich die Begradigung unserer Terrrasse, auf die wir nun schon seit fast drei Jahren warten und immer wieder beim Vermieter nachfragen mussten. 1/3 der Platten liegt bereits wieder, morgen wird die Terrasse fertiggestellt.

1

Hüttchopf (1232m ü. M)

Auf den Hügel mit seiner markanten nackten Kuppe stiess ich bei meiner Wanderung aufs Schnebelhorn. So ging es an meinem heutigen freien Freitag mit dem Auto bis hoch zur Alp Scheidegg. Von da an lief ich zusammen mit dem Hund die kurze aber knackige Runde zum Hüttchopf. Es war leicht abenteuerlich mit Hund, denn Praline fand die ungewohnte Gegend total faszinierend. Wegem Wild, abschüssigen Wegen und Kuhfladenresten, die sie immerzu zum drin Wälzen einladen, hatte ich sie doch besser an der Schleppleine. Aber oben auf dem Gipfel durfte sie dann ein paar Runden herumrennen, während ich die Aussicht genoss! Hörnli, Schnebelhorn, Sänits, Churfirsten, die ganze Alpenkette war zu sehen. Einzig die Sicht Richtung Mitteland, Jura und Deutschland war durch den Nebel verdeckt.

Die Wanderung bei Komoot:

2

Hulftegg

Die Hulftegg ist ein kleiner Pass, der den Kanton Zürich mit dem Kanton St.Gallen verbindet. Zweimal bin ich den Hügel schon per Rennvelo angegangen, heute aber eher passiv – heisst ich quälte den Schwedenpanzermotor die Kurven hinauf auf den Pass. Während er bei schönster Aussicht den Motor wieder abkühlen lassen konnte, schwang ich mir meinen Rucksack auf und lief erst ein Stück in Richtung Älpli inkl. Kaffeepause mit Blick auf den Bachtel und die Alpen, danach noch nach Schlattberg mit Ausblick auf’s Hörnli und zum Schluss den Witzeweg. Die Witze waren aber flacher als der Weg… Da ich die Garmin-Uhr reaktiviert habe, kann ich meine Touren auf Komoot tracken, so auch die heutige kurze Wanderung.

3