On tour

Keiner wollte mit, so konnte ich Gas geben und den Kopf heute frei fahren. Zunächst flussaufwärts vorbei an Rikon in Richtung Bläsimühle, das ist per Rad tatsächlich schneller erreicht als mit dem Auto. Nach kurzer Bestaunung des Wasserfalls und einem Handyschnappschuss (die Nikon blieb heut daheim) fuhr ich zurück nach Kollbrunn, bog aber nicht in die Dorfstrasse ein sondern strampelte geradeaus weiter nach Sennhof. Eine leere Bank an der Töss lud zum Sonne geniessen ein eh es wieder retour nach Hause ging. Ich wäre gern noch weiter gefahren, aber 16 Kilometer reichen erst einmal für den Saisonauftakt. Bleibt nur zu hoffen, dass das Wetter weiter so Velofreundlich bleibt.

Die Tour mit allen Daten auf Komoot.

3
Bläsimühle

Hunderunde zum Tobelbach

Vor etwa vier Wochen war der Schnee gerade frisch, nun taut er bereits wieder. Doch ich hatte Glück, denn an beiden Giessen hatte es noch imposante Eiszapfengebilde. Der Weg zum oberen Giessen war etwas glitschig, Schneematsch auf aufgeweichtem Lehmboden ist keine trittsichere Kombination. Aber immerhin fiel ich weich und alles blieb heile, auch die Ausrüstung.

Bläsimühle
Bläsimühle
Bläsimühle
Bläsimühle
Bläsimühle
5

Hunderunde bei Bläsimühli

Allein mit dem Hund im Wald bei Bläsimühli. Die Wege verschneit, kaum eine Spur zu sehen, vermutlich nur von den Waldtieren betreten. Der Hund rannte glücklich durchs kalte Weiss, ich versuchte mich an ein paar Aufnahmen am Wasserfall. Ich hoffe die Kälte hält an, dass sich das Wasserspiel in Eiszapfen verwandelt.

5

Kraftort

Es regnete die Tage viel, man merkt es den Bächen an, sie führen endlich wieder mehr Wasser, sodass auch die Giessen spektakulärer aussehen, wenn mehr Nass den Fels hinabbraust.

Für dich liebes Bäumchen hab ich das LR Preset dazu hier zum Download 😉5

Hunderunde am Tobelbach

Heute nochmals mit dem Hund bei Bläsimühle unterwegs gewesen, der neue ND-Filter wollte getestet werden 😉 Also liefen wir die gleiche Route wie vor einigen Tagen, zunächst aber direkt runter zum Unteren Giessen. Während ich fleissig Bilder machte, erkundete der Hund die Umgebung und war dann mal für 10 Minuten komplett verschwunden.Puh, Schrecksekunde!  Irgendwann fand sie dann aber doch zurück zu mir. Auf dem Rückweg zum Auto klettern wir noch zum anderen Wasserfall (Oberer Giessen) hinunter. Leider hatte ich hier wenig Möglichkeit in Ruhe zu fotografieren, da ein anderer Fotograf mit der Anfertigung von Wassernixenaufnahmen beschäftigt war…. Aber es soll ja eh nicht mein letzter Ausflug an den Tobelbach gewesen sein.

making of

richtiges Schuhwerk 😉

2

Sonntagshunderunde

Neben Guetzli für den Hund wurde heut auch das Stativ in den Rucksack gepackt. Der Weg führte via Rikon, vorbei am Tibet-Institut nach Wildberg und dann weiter nach Bläsimühle. Dort lässt sich das Auto prima am Tobelweg abstellen – gratis Parkplatz – und nach wenigen Metern befindet man sich schon auf dem Waldweg neben dem Tobelbach.

Nach einer kurzen Wanderung von nur 10min, bei der man an einem tollen Spiel- und Rastplatz (vorgemerkt für Familienausflug) vorbeikommt, erreicht man schon den Oberen Giessen. Naja, fast….der Weg hinunter ans Wasser ist leicht zu übersehen und hat man ihn gefunden, ist Vorsicht geboten, geht es doch arg bergab. Bei Nässe ist hier besonders Obacht zu geben. Der Hund fräste wie vom Affen gebissen ins Wasser, ich ging es aus Angst um meine Ausrüstung langsamer an. Unten angekommen dann aber grosse Bewunderung und sofort das Stativ aufgeklappt.

Nachdem zahlreiche Aufnahmen zum Thema «Weiches Wasser» gemacht wurden, suchten wir den Weg zurück nach oben zum Waldweg. Dort liefen wir noch ein Stück weiter in Richtung Rikon bis zum Unteren Giessen. Eine Eisengittertreppe führt hier nach ganz unten, aber da der Hund Angst vor dem Gitter hat, versuchten wir es ein Stück durch den Wald. Das war auch ganz gut so, denn so entdeckte ich den Zulauf diesen zweiten Wasserfalls. Leider hatte ich die falschen Schuhe dabei, nasse Füsse waren das Fazit. Obendrein verabschiedete sich der Kameraakku. Es war sicher nicht mein letzter Besuch im Tobel, ich denke, im Winter wird es hier, wenn das Wasser gefroren ist, auch tolle Sujets geben. Angedacht ist noch die Anfahrt mit dem Velo von der anderen Seite, sprich aus Rikon kommend. Sobald mein Muskelkater verschwunden ist, gehe ich die Sache an.

Die Runde bei komoot.4