Hundecontent

Heute sind wir nochmal die gleiche Runde wie gestern gelaufen. Wir dachten, Meier kennt die Strecke schon, das gibt ihm Sicherheit. Praline kennt sie eh schon, da wir da relativ oft laufen. Nachdem es gestern schon prima mit dem Freilauf und Zurückkommen klappte, durfte Meier heute erneut von der Leine um mit Praline herumzufräsen. Ich hatte diesmal die Nikon mit dem 150er Objektiv dabei, so konnte ich die wilden Hundis beim Rennen gut einfangen.

2

Hunderunde in First

Kein Schreibfehler, denn jener Weiler von Illnau-Effretikon nahe Kyburg nennt sich tatsächlich First. Bei schönem und vor allem windigem Wetter starten hier oben am Waldrand die Modellflieger – aber die dürfen wegen Corona nicht starten. So war es heut recht ruhig oder besser gesagt, Wiese, Wald und Wege gehörten dem Hundi und mir allein. Die Ameisen hatten tüchtig zu tun, die Berge zeigten sich etwas im Abenddunst und der Raps beginnt nun langsam auch hier zu blühen – Gruss nach Pirna 😉

Wer das verwendete Preset für Lightroom nutzen möchte, hier gibt es das Zip-File als Download zur freien Verwendung.

4

morgens zwischen 5 und 6 Uhr…

morgens zwischen 5 und 6 Uhr…

…wenn einem die Welt gehört. Leider war die erste angedachte Stelle zum Fotografieren nicht östlich genug bzw. war der Blick Richtung Sonnenaufgang von Wald versperrt und der Standpunkt zu tief. Ein kurzer Schwenk über Kyburg mit Stopps, um 2 Füchse und 4 Rehe die Strasse überqueren zu lassen, und dann weiter mit maximal 30km/h nach Brünggen runter. Hier entdeckte ich ja bereits kürzlich einen super Aussichtspunkt. Leider war es dann heut aber bewölkt, dass das Ergebnis nicht ganz zufriedenstellend ist. Aber gelohnt hat sich die frühe Runde dennoch.

6

Abendrunde mit den Jungs

Abendrunde mit den Jungs

Da K1 kürzlich die Windräder im Deutschen entdeckte, wurde heut extra der Feldstecher zur genaueren Beobachtung eingepackt. Dicke Wolken hinderten uns allerdings an der Weitsicht. Obwohl ich nichts erkennen konnte, waren sich die Jungs einig, dass sie die drehenden Stormerzeuger sehen würden. Auf dem Heimweg machten wir einen kleinen Bogen über First und Ottikon, leider war da die Sonne schon weg, die sich eben noch in knallrot zwischen den Wolken gezeigt hatte.

3