Schnell fotografieren eh der Akku leer ist…

Kamera wieder dabei, Stativ und der neue (und sauschwere) Rollei Lensball, den mir mein Liebster zum Geburtstag schenkte und gestern endlich ankam – sprich alles an der Frau und los zog ich mit Hund bei Elgg hinauf durchs Fahrenbachtobel… noch eh das eigentliche Ziel kurz vor der Guhwilmühle erreicht ist, blinkt der Kameraakku rot. Bekanntes Problem, aus Fehlern wird man halt nicht immer klug. Das Huaweiphone ist auch keine Alternative, verträgt es Temperaturen jenseits der Null nicht und schaltet sich dann einfach mal aus. Ein paar wenige Aufnahmen sind dann doch noch gelungen.

4

Kraftort

Es regnete die Tage viel, man merkt es den Bächen an, sie führen endlich wieder mehr Wasser, sodass auch die Giessen spektakulärer aussehen, wenn mehr Nass den Fels hinabbraust.

Für dich liebes Bäumchen hab ich das LR Preset dazu hier zum Download 😉

5

Hunderunde im Königstal

Erneut zog es Frau Hund und mich zwei Dörfer weiter ins Königstal. Hier ist vor allem unter der Woche kaum jemand unterwegs, prima Voraussetzung um in Ruhe die Natur zu geniessen. Obwohl es in den vergangenen Wochen immer mal regnete, fliesst doch noch immer eher wenig Wasser den Krebsbach hinab. Dafür gaben die nun bald blattleeren Laubbäume die Sicht frei und liess mich noch manch schöne Stelle zum Fotografieren entdecken.

4

Hundrunde zum Zeller Giessen

Ein zweiter Ausflug zum Zeller Giessen. Bei schönstem Himmelsblau. Goldener Oktober eben. Diesmal lief ich aber nicht via Lettenberg sondern direkt von Zell aus. Schon hinter dem Friedhof gings für den Hund und mich in den Wald hinein. Ich wunderte mich auf dem Weg erneut über die Markierungen auf den Holzstufen. Vielleicht dienen sie auch einfach nur der Zählung. Zum Wasserfall läuft man auf dieser Strecke etwa genauso lang, der Weg ist wesentlich einfacher. Der Hund fands dennoch toll, im menschenleeren Wald ungestört herumrennen zu dürfen. Allerdings war auch heut das Geplätschere vom Krebsbach eher spärlich.

4

Hunderunde im Rörlitobel

Heut wurden erneut Nikon samt Stativ eingepackt. Die Hunderunde führte mich hinters Dorf hinauf in Richtung Nussberg. Fotostop am Bäntalbach, am Wasserfall und dann auf dem Heimweg noch schnell hoch zu Tüfels Chilen. Hatte ja gedacht, dass dank des Regenwetters nun mehr Wasser die Tuffsteintreppen hinab plätschern würde, aber es war immer noch zu wenig. Ich warte nun ab, bis die Bäume kahler sind, dann ist die Sicht auf die sogenannte Teufelskirche noch besser. Am Wasserfall hätte ich gern aus der Position dahinter Langzeitbelichtungen versucht, aber der Boden war fürs Stativ zu rutschig. Überhaupt ein Wunder, dass es weder mich noch den herumfräsenden Hund ins Wasser geschmissen hat…












 

4

Hunderunde im Königstal

Das Königstal fängt gleich hinter Zell, einem Ortsteil unserer Gemeinde, an. Woher der Name stammt, konnte ich noch nicht eruieren. Ich fuhr allerdings nicht ans Ortsende von Zell, sondern ein Stück hinauf auf den Lettenberg. Von da erschien mir der Zugang zum eigentlichem Ziel, dem Zeller Giessen im Königstal einfacher. Schon nach wenigen Metern vom Parkplatz entfernt ging es hinab in den Wald. Der Hund rannte vor allem an der Stelle am wildesten herum, wo der Weg sich zu einem schmalen und kurvenreichen Abstieg verwandelte. Vereinzelte Wurzeln bildeten eine Art Treppe, von weit unten konnte man bereits das Rauschen des Wasserfällchens hören. Unten angekommen grosses Staunen, auch wenn der Krebsbach, der hier über Nagelfluh hinab fliesst, wenig Wasser führt. Aber das war ja eh eher so eine Art Testbesuch vor Ort um Zugang und Gegebenheiten abzuchecken. Meine Liste mit Orten, die ich im Winter bzw. im Frühjahr fotografieren will, wächst also weiter.

2

Hunderunde im Farenbachtobel

Eigentlich nur drei Dörfer weiter befindet sich der Farenbachtobel, dort wo Tüll- und Farenbach zusammenfliessen und die Eulach bilden. Jener Strom, der Winterthur den Beinamen Eulachstadt verlieh. Aber ich lief mit dem Hunde bachaufwärts, vorbei an einem kleinen Weiher, mehrmals den Bach über Brücken kreuzend bis zum Wasserfall hoch. Ich hätte noch weiter bis zum Guemüliweiher laufen können, aber da das Restaurant dienstags (wie auch montags) geschlossen ist, zog den ich den Heimweg vor. Bilder waren genug im Kasten, dem Hund hing die Zunge vom Herumfräsen bis zum Boden und ich hatte Durst auf einen Kaffee. Die Runde bei Komoot.

6

Weiches Wasser HDR Version

Ich habe mal herumgespielt bzw. eines der Bilder aus der heutigen Hundrunde in der Nik Collection in ein HDR umgewandelt. Ich finde es durchaus gelungen – nur habe ich die Deckkraft jedoch auf 46% runtergedreht, da es mir sonst zu derbe war. Aber ich finde, durch den Effekt kommt hier vor allem die Struktur von den verschiedenen Gesteinsschichten besser zur Geltung. Wem es genau interessiert, um was es sich handelt, hier der Auszug aus der Infotafel: «Über eine Nagelfluhbank ergiesst sich ein markanter Wasserfall in ein grosses Tosbecken. Dieses ist dadurch entstanden, dass die untenliegenden, weicheren Sandstein- und Mergelschichten schneller verwittern als die harte Nagelfluh. Somit kann die Erosion von unten angreifen und den Fels Arena-artig aushöhlen.»

2