Abendrunde bei Kyburg

Bilder von der gestrigen Hunderunde inkl. Gewitterstimmung. Wollte gestern Abend noch etwas schreiben, aber plötzlich kam ein Notruf von einer Nachbarin und Kollegin. Wir kümmern uns seit einer Weile um eine gemeinsame kranke alleinstehende Nachbarin. Gegen 2 Uhr morgens kam endlich der Notarzt. Dementsprechend gross ist heut der Kaffeekonsum. Hebt euch Sorg!

5

Hunderunde bei Gyrenbad

Ich glaube, die kleine kurze Runde oberhalb von Gyrenbad bei Turbenthal könnte eine meiner Lieblingsrunden werden oder ist es schon. Das letzte Mal war es in Sachen Natur noch recht kahl; mittlerweile tragen die Bäume aber bereits wieder ihre grünen Kleider und die Blümschen blühen, allen voran der Löwenzahn, der zum pusten einläd. Auch die alte sicher hundertjährige Kastanie trägt schon grosse Blüten.

3

Hunderunde – heut mit Kuh

Der 592m hohe Sässel war am Abend Ziel der grossen Runde mit dem Hunde. Die Jungs kamen erneut mit und so liefen wir eher querfeldein den Hang hinauf zur alten Linde. Auf der anderen Seite ein kurzer Blick hinab nach Winterthur – wenn gleich wir uns eigentlich bereits auf Winterthurer Stadtgebiet befanden, denn die Grenze verläuft quasi hinter dem Bolsternbach bei uns im Dorfe. (Übrigens: Vor 100 Jahren sorgte ein Grenzstreit dafür, das unser Quartier damals von Winterthur in die Gemeinde Zell wechselte. Quelle: Landbote 6. April 2020) Der Ausblick langte bis zum Eschenbergturm, von dem man wiederum besonders am Morgen besten Weitblick aufs Tösstal, die Alpen und eben auch den Sässel hat.

4

Hunderunde bei Langenhard

Langenhard gehört zur Gemeinde und liegt quasi vor der Haustür. Aber bisher eher unentdeckt von mir. Eine Familie, die zu meinem Kundenstamm zählt, besuchte ich da schon oft mit der Kamera und die ein oder andere Radtour führte mich auch schon in die oberen Lagen der Gemeinde. Heute dann mit K2 und Hund zum Abendspaziergang dort unterwegs. Auf dem Heimweg via Zell noch fix ein Halt am Ortseingang, die Kirche musste auch mal wieder mit aufs Bild.

4

Hunderunde mit Aussicht

Zunächst Dank an meinen lieben Dresdner Freund und Blognachbar derbaum fürs Erwähnen – ich will mir Mühe geben, hier weiter kontinuierlich für Content zu sorgen. Heute zwar erneut Bilder vom Schauenberg, aber der Hausberg dringt sich quasi als Ziel für abendliche Hunderunden auf, nicht nur wegen seiner fulminanten Aussicht. Heute waren dann aber doch ein paar Leute mehr als gewohnt da, alle aber mit dem nötigen Mindestabstand. Während die Jungs mit dem Feldstecher den Horizont Richtung Deutschland nach Windrädern absuchten, hielt ich den Sonnenuntergang auf Bild fest. Auf dem Rückweg machten wir einen grösseren Schlenker via Neugrüt und Beerberg hinab nach Turbenthal. Den Weg durch den Wald hatten wir kürzlich erst entdeckt und dabei etliche Hirsche gesichtet. Heute trauten sie sich leider nicht aus dem Dickicht heraus.

4

Hunderunde in First

Kein Schreibfehler, denn jener Weiler von Illnau-Effretikon nahe Kyburg nennt sich tatsächlich First. Bei schönem und vor allem windigem Wetter starten hier oben am Waldrand die Modellflieger – aber die dürfen wegen Corona nicht starten. So war es heut recht ruhig oder besser gesagt, Wiese, Wald und Wege gehörten dem Hundi und mir allein. Die Ameisen hatten tüchtig zu tun, die Berge zeigten sich etwas im Abenddunst und der Raps beginnt nun langsam auch hier zu blühen – Gruss nach Pirna 😉

Wer das verwendete Preset für Lightroom nutzen möchte, hier gibt es das Zip-File als Download zur freien Verwendung.

3

Hunderunde am Abend

Da derzeit sämtlich Ausflugsziele der Umgebung gesperrt sind, sind Töss und umliegende Wälder tagsüber überdurchschnittlich gut besucht. Also fand die grosse Hunderunde wieder am Abend statt. Ziel war der Wald oberhalb von Girenbad, einer Aussenwacht der Gemeinde Turbenthal. Jenen Ort, den ich auf der Suche nach der Zufahrt zum Schauenberg bereits vor zwei Jahren besuchte (dazwischen noch ein paar Male mehr). Ich hatte befürchtet, mehr Leute anzutreffen, aber es waren dann doch nur 5 – die Kantonspolizei fuhr sogar Streife durch den Wald und ermahnte die 2er bzw. 3er Grüppchen, die am Brätlen waren, zu Abstand. Mir nickten sie nur grüssend zu.

2