Am Himmerichweiher

Der Weiher im Nachbardorf Rikon gehörte einst zum Kanalsystem im Tösstal, wobei er bis 1976 als Speicherbecken fungierte. Seit da an ist er Naturschutzgebiet. Hunde gehören folglich an die Leine 😉 Aber schon ein paar Meter weiter durfte Praline dann übers freie Feld fräsen.

6
Bläsimühle

Hunderunde zum Tobelbach

Vor etwa vier Wochen war der Schnee gerade frisch, nun taut er bereits wieder. Doch ich hatte Glück, denn an beiden Giessen hatte es noch imposante Eiszapfengebilde. Der Weg zum oberen Giessen war etwas glitschig, Schneematsch auf aufgeweichtem Lehmboden ist keine trittsichere Kombination. Aber immerhin fiel ich weich und alles blieb heile, auch die Ausrüstung.

Bläsimühle
Bläsimühle
Bläsimühle
Bläsimühle
Bläsimühle
5

Hunderunde minus Sonnenbrille

Dank MAPS.ME wurde ich auf einen weiteren Giessen in der näheren Umgebung aufmerksam. Obwohl wir öfters fast vorbei fahren, um zur Autobahn zu gelangen, wusste ich bis heute nichts von dem kleinen Kleinod. Um erst einmal die Situation vor Ort abzuchecken, verzichtete ich auf’s Stativ. Muss aber sagen, nochmals den Tätschfelsen aufzusuchen, auch im Hinblick, dann vielleicht meine heut aus der Tasche heraus- und in den Bach gefallene Sonnenbrille wiederzufinden.

5

Von Brücke zur Brücke zur Brücke

Hunderunde gestern entlang der Töss, von Kyburg bis zum Reitplatz Winterthur und wieder retour. 7 Kilometer, 2 Stunden unterwegs, etliche andere Fellnasen getroffen. Da dachte man, bei dem grauen Huddelwetter ist man allein unterwegs. Aber eben, Hunde müssen bei jedem Wetter raus.

5

Bäntalgiessen Kollbrunn

Heute nun mal ausnahmsweise an alles gedacht. Sogar an die Stativplatte… Das Ziel lag in ähnlicher Richtung, nur bogen wir diesmal nicht rechts den Weg hinauf zu Tüfels Chilen ab, sondern liefen weiter bis zum Giessen. Neben Hundi war auch der Mittlere dabei. Er staunte wie ich über die vielen Eiszapfen, die sich an den Hängen gebildet hatten.

6

Hunderunde zu Tüfels Chilen

An Tüfels Chilen – eine der wenigen noch natürlich belassenen Quellen im Schweizer Mittelland – wurde vom 17. Jahrhundert an bis 1873 mittels Steinsäge Tuffstein abgebaut, wodurch die heute sichtbare Treppengestalt entstand. Vor zwei Jahren brach ein Stück ab, irgendwie hatte ich es bis dato nicht geschafft, ein paar bessere Fotos als die Handyschnappschüsse zu machen. Heute waren Hund und ich wieder vor Ort. Mit Stativ, zwei grossen Objektiven, vollem Akku, Ersatzspeicherkarte aber keiner Stativplatte für die Nikon. Ja nu. Musste ich bei der Motivsuche umdisponieren 😉

7

Hunderunde bei Bläsimühli

Allein mit dem Hund im Wald bei Bläsimühli. Die Wege verschneit, kaum eine Spur zu sehen, vermutlich nur von den Waldtieren betreten. Der Hund rannte glücklich durchs kalte Weiss, ich versuchte mich an ein paar Aufnahmen am Wasserfall. Ich hoffe die Kälte hält an, dass sich das Wasserspiel in Eiszapfen verwandelt.

5

Kopflüften

Nach einer kurzen Nacht tut ein langer Spaziergang am Morgen mit dem Hund im menschenleeren Winterwald einfach nur gut. Kopf lüften, Kraft tanken, Angst aus den Gedanken verjagen.

6