Abendrunde bei Kyburg

Bilder von der gestrigen Hunderunde inkl. Gewitterstimmung. Wollte gestern Abend noch etwas schreiben, aber plötzlich kam ein Notruf von einer Nachbarin und Kollegin. Wir kümmern uns seit einer Weile um eine gemeinsame kranke alleinstehende Nachbarin. Gegen 2 Uhr morgens kam endlich der Notarzt. Dementsprechend gross ist heut der Kaffeekonsum. Hebt euch Sorg!

5

Hunderunde am Abend

Heut wieder die Kamera mitgeführt. Ziel war der Wald oberhalb von Brünggen nahe Kyburg. Schon nach dem Aussteigen bemerkte ich auf der anderen Strassenseite im Wald eine komische Figur. Ein Baumstumpf? Ein Mensch, der sich duckt? Nein, ein Fuchs. Und zwar ein rechtes Prachtexemplar. Leider war ich mit dem Wechseln des Objektives zu langsam, er flüchtete indessen.

Hundini und ich liefen dann in die andere Richtung. Sahen den Fuchs oder war es ein anderer? anschliessend auf dem Feld am Waldrand. Leider war er fürs Foto zu weit weg. Und auch die vielen Vögel, die für ein buntes Zwitschern am Abendhimmel sorgten, wollten nicht aufs Foto. Zum Glück sind Bäume geduldiger. Bleibt gesund!

PS: Du willst das Preset, was ich hier erstellt hab? Dann klick hier für Download. (Zip File mit XMP für Lightroom)

4

Kyburglauf

Aus einer Antwort auf meinen Facebookpost über meinen 1. Fünfkilometerlauf am Stück wurde heute Ernst. Eine ehemalige Arbeitskollegin machte mich dort auf den Kyburglauf aufmerksam. 5,7 Kilometer, leicht coupierte Strecke, eigentlich machbar. Also angemeldet, heut leicht nervös die Laufschuhe angezogen und dann mit 61 anderen Frauen losgelaufen. Es war etwas mehr als “leicht coupiert” – der hügelige Start schlauchte bereits nach den ersten Metern, das Auf und Ab sorgte für einen unruhigen Rhythmus, erst auf dem letzten Kilometer fand ich meinen runden Lauf. Ich biss mich durch, zwischendurch mit einigen Gehsekunden zur Erholung, als 54. angekommen. Beim Zieleinlauf musste ich sogar zwei Tränchen vor Freude verdrücken.

2

Kopflüften

Manchmal hilft nur Helm auf und in die Pedalen treten. Einfach mal raus, einfach mal weg, einfach mal den Kopf frei fahren. Leider war in den vergangenen Wochen wenig Gelegenheit dazu. Der Akku bei mir ist ziemlich leer, fast wortwörtlich, mir stehen Eiseninfusionen bevor, damit mein Körper wieder auf Touren kommt. Aber ich will gar nicht jammern. Das wird schon wieder. Auch das nervliche Gleichgewicht dürfte dank der heutigen Tour wieder etwas ausgeglichener sein.

5

Velotöurli

Gemütlich ging es heut mit den Buben per Velo an der Töss entlang nach Winti. Der Mann inklusive Tochterkind und Hund folgten per Auto. Treffpunkt war der Pumptrack am Riitplatz. Dort drehte vor allem die Jüngste wieder einige Runden auf dem Parcour. Dafür testeten wir auf der Heimfahrt die Wassertemperatur der Töss. Huuu, erfrischend.

4

»Rennrad-Tour«

Komoot gibt meiner heutigen Velotour den Titel »Rennrad-Tour» – war ich so schnell? Am Ende weiss ich es gar nicht genau, da nach dem letzten Stopp an der Töss unterhalb Kyburg das Tracken aussetzte. Wieder einmal. Dabei wäre ich beinahe nicht gefahren, hatte es vorher noch geregnet und ich eine weitere dunkle Wolkenfront abgewartet. Danach auf drei verschiedenem Wetterapps keine Spur von weiterem Nass von oben. Kam ja auch nicht so. Eher in Hagelform. Frontal von vorn. Mit Seitenwind. Da war ich froh, hatte ich nicht den längeren Heimweg geplant.

3

Von Brücke zur Brücke zur Brücke

Von Brücke zur Brücke zur Brücke

Hunderunde gestern entlang der Töss, von Kyburg bis zum Reitplatz Winterthur und wieder retour. 7 Kilometer, 2 Stunden unterwegs, etliche andere Fellnasen getroffen. Da dachte man, bei dem grauen Huddelwetter ist man allein unterwegs. Aber eben, Hunde müssen bei jedem Wetter raus.

5