Schlagwort: Nebel

Blick über Geretswil am Schauenberg hinüber Richtung Elgg, Aadorf, Frauenfeld im Hochhebel 😉

3

Versprochen, das wird erstmal der letzte Beitrag über meinen Lieblingsberg sein :p Es gibt ja noch andere magische Orte in der Nähe zu erkunden. Gestern aber ging es kurz vor Sonnenuntergang zusammen mit dem Mittleren und einem seiner Freunde zum Schauenberg hinauf. Während die Jungs fröhlich und mit Getobe auf ihrem Fudibob den Berg immer wieder hinunter rasten, genoss ich derweil die letzten Sonnenstrahlen des Tages und den fulminanten Sonnenuntergang.

Und weil’s letzte Woche an Sonne fehlte, versuchte ich heut Morgen kurz nach 7 Uhr mein Glück erneut. Dank Spikes an meinen Winterschuhen konnte ich den glatten Weg hinauf zur Ruine in flotten 15 Minuten meistern und war wie oft am Morgen einmal mehr allein auf meinem Hausberg. Die Sonne schob sich schon leicht hinter dem Säntis hervor, die Churfirsten waren ebenso ganz klar zu sehen wie auch Teile vom Berner Oberland. Leider wars mit der Sonne dann bald vorbei, aber gelohnt hat es sich alle mal.

4

Mehr Fotos waren angedacht, aber der Hund verstand unter leinenfrei mal eben einfach Richtung Hauptstrasse rennen zu müssen um dort den Morgenverkehr aufzuhalten….ich glaube, der 2. Kaffee bekommt besser einen Spritzer Schnaps zur Beruhigung. Bleibt gesund!

4

Auf dem Lieblinsberg. Allein – eine absolute Seltenheit!. Im Hochnebel – der sich nicht, wie erhofft verzog. Winterwunderland – knirschendes Geräusch beim Stapfen durch den Schnee. Keine Weitsicht, aber immer heisser Kaffe dabei.

Und noch ein paar Handyschnappschüsse…

5

Bilder von der gestrigen Hunderunde inkl. Gewitterstimmung. Wollte gestern Abend noch etwas schreiben, aber plötzlich kam ein Notruf von einer Nachbarin und Kollegin. Wir kümmern uns seit einer Weile um eine gemeinsame kranke alleinstehende Nachbarin. Gegen 2 Uhr morgens kam endlich der Notarzt. Dementsprechend gross ist heut der Kaffeekonsum. Hebt euch Sorg!

5

Unterwegs zwecks Fotoshootings, uns zog es hinauf zum Sässel/Iberg. Dort wo eine 150-jährige Linde oberhalb von Kollbrunn drohnt und Sommer wie Winter ein tolles Sujet hergibt.

4