Sportliche Morgenrunde

Der Tag startete so gechillt…mit Hundini fuhr ich bis oberhalb von Turbenthal. Dann ging es zu Fuss weiter, eigentlich nur eine Runde bei Girenbad, aber dann packte mich die Wanderlust und wir stapften bis hinauf zum Schauenberg, unsrem Hausberg. Die Sicht war nicht ganz so spektakulär, der Kopf wurde dennoch ordentlich durchgelüftet.

Wieder daheim, Nachricht vom Kindergarten: ein Kind sei positiv. Bämm. Die gechillte Stimmung erstmal wieder dahin. Bis es klingelte und plötzlich zwei Landschaftsgärtner da standen und meinen, HEUTE! den Auftrag auszuführen. Nämlich die Begradigung unserer Terrrasse, auf die wir nun schon seit fast drei Jahren warten und immer wieder beim Vermieter nachfragen mussten. 1/3 der Platten liegt bereits wieder, morgen wird die Terrasse fertiggestellt.

1

Hunderunde in Ghöch

Viel Trubel sowie Auf und Abs in den vergangen Tagen, Wochen… Da kam der freie Freitag heut für mich wie gerufen um mit dem Hundini neue Wege zu erkunden. Ich schaue ja immer, wo es einen TCS-Parkplatz hat, damit ich – gerade jetzt wo Schnee liegt – einfacher einen Parkplatz finde. So fuhren wir heute hoch nach Ghöch, mit Blick auf den Bachtel. Wir liefen eine kleine aber feine Runde durch den Schnee. Praline erprobte sich einmal mehr im Schneetauchen und hatte ihren Spass. Ich konnte Gedanken sortieren, die Aussicht geniessen und dabei die ein oder andere Sorge endlich ziehen lassen.

3

Schnee juchee

Zunächst ein Bild, welches mich die kommenden zehn Tage begleiten wird…

Beim Grossen gibt es vier positive Fälle in der Klasse, nun herrscht Quarantäne für die Sechstklässler. Er darf daheim Fernschule via Schabi & Co geniessen. Die beiden anderen Kids haben wir heut dennoch wieder in die Schule geschickt, aber ich habe ein komisches Gefühl bei der Sache… Wir hoffen jetzt einfach mal das Beste.

Der Winter ist endlich da, obwohl geschneit hatte es schon vergangenen Donnerstag. Aber das war nur etwas Flockenfitzelkram. Letzte Nacht hat sich Frau Holle schon mehr ins Zeug gelegt und unsre Region in eine wunderschöne Winterlandschaft verwandelt.

2

Winter

Seit gestern schneite es ununterbrochen, nicht ungewöhnlich für die Jahreszeit. Aber 40cm innert 24h dann schon. So viel weisse Pracht haben wir hier im “Flachland” eher selten bis nie. Der Winterdienst kommt kaum mit Pfaden hinterher, die Züge fuhren teils verspätet oder gar nicht, aber wo will man auch hin? Ab Montag herrscht Lockdown 2.0 im Land, vieles ist wieder geschlossen. Was will man draussen herumreisen, wenn man die Schönheit der Natur quasi vor der Nase hat?

3

Sonne, Schnee & Schauenberg

Versprochen, das wird erstmal der letzte Beitrag über meinen Lieblingsberg sein :p Es gibt ja noch andere magische Orte in der Nähe zu erkunden. Gestern aber ging es kurz vor Sonnenuntergang zusammen mit dem Mittleren und einem seiner Freunde zum Schauenberg hinauf. Während die Jungs fröhlich und mit Getobe auf ihrem Fudibob den Berg immer wieder hinunter rasten, genoss ich derweil die letzten Sonnenstrahlen des Tages und den fulminanten Sonnenuntergang.

Und weil’s letzte Woche an Sonne fehlte, versuchte ich heut Morgen kurz nach 7 Uhr mein Glück erneut. Dank Spikes an meinen Winterschuhen konnte ich den glatten Weg hinauf zur Ruine in flotten 15 Minuten meistern und war wie oft am Morgen einmal mehr allein auf meinem Hausberg. Die Sonne schob sich schon leicht hinter dem Säntis hervor, die Churfirsten waren ebenso ganz klar zu sehen wie auch Teile vom Berner Oberland. Leider wars mit der Sonne dann bald vorbei, aber gelohnt hat es sich alle mal.

4