Schlagwort: Schnee

Mit meinen heutigen Kunden traf ich mich an einem meiner Lieblingsorte in der Gemeinde. Der Ort allein bietet schon viele schöne Plätze zum Fotografieren, das wunderbare Winterwetter sorgte für das Sahnehäubchen obendrauf <3

4

Seit gestern schneite es ununterbrochen, nicht ungewöhnlich für die Jahreszeit. Aber 40cm innert 24h dann schon. So viel weisse Pracht haben wir hier im “Flachland” eher selten bis nie. Der Winterdienst kommt kaum mit Pfaden hinterher, die Züge fuhren teils verspätet oder gar nicht, aber wo will man auch hin? Ab Montag herrscht Lockdown 2.0 im Land, vieles ist wieder geschlossen. Was will man draussen herumreisen, wenn man die Schönheit der Natur quasi vor der Nase hat?

2

Versprochen, das wird erstmal der letzte Beitrag über meinen Lieblingsberg sein :p Es gibt ja noch andere magische Orte in der Nähe zu erkunden. Gestern aber ging es kurz vor Sonnenuntergang zusammen mit dem Mittleren und einem seiner Freunde zum Schauenberg hinauf. Während die Jungs fröhlich und mit Getobe auf ihrem Fudibob den Berg immer wieder hinunter rasten, genoss ich derweil die letzten Sonnenstrahlen des Tages und den fulminanten Sonnenuntergang.

Und weil’s letzte Woche an Sonne fehlte, versuchte ich heut Morgen kurz nach 7 Uhr mein Glück erneut. Dank Spikes an meinen Winterschuhen konnte ich den glatten Weg hinauf zur Ruine in flotten 15 Minuten meistern und war wie oft am Morgen einmal mehr allein auf meinem Hausberg. Die Sonne schob sich schon leicht hinter dem Säntis hervor, die Churfirsten waren ebenso ganz klar zu sehen wie auch Teile vom Berner Oberland. Leider wars mit der Sonne dann bald vorbei, aber gelohnt hat es sich alle mal.

4

Auf dem Lieblinsberg. Allein – eine absolute Seltenheit!. Im Hochnebel – der sich nicht, wie erhofft verzog. Winterwunderland – knirschendes Geräusch beim Stapfen durch den Schnee. Keine Weitsicht, aber immer heisser Kaffe dabei.

Und noch ein paar Handyschnappschüsse…

5

Der 1. Dezember, 1. Schnee. Juchee! 3 Kindernasen drückten heut vor Freude ihre Nasen in die Fensterscheiben. Nachdem K3 im Kindergarten abgegeben war, lief ich noch eine kurze Runde an der Töss.

2

Fix zum Schauenberg hoch, aber gross Berge anhimmeln lag wegen Diesigkeit in Richtung Alpen nicht drin. Einzig der Säntis war einigermassen gut zu sehen. Bleibt gesund!

3

Wie üblich zur Jahreszeit sehen wir derzeit wenig vom Himmel oder gar von Frau Sonne: Hochnebel im Tösstal. Um etwas Vitamin D tanken zu können, muss man sich in die Höhe begeben. Und da bietet sich der Hausberg an. In Richtung Deutschland war alles wie unter Watte gelegt, der Säntis mit samt der Ostschweizer Berglandschaft war ebenso zu bewundern wie Rigi, Pilatus und die Spitzen vom Berner Oberland. Das späte Nachmittagslicht war dann noch das Tüpfelchen auf dem i 😉

4

Heute ist Nationalfeiertag – also frei für alle. Etliche Politiker schwingen epische Festtagsreden, dazu Höhenfeuer, Feuerwerk (schon seit gestern Abend wird geballert) und Lampionumzüge. Ich feiere meine zweite Heimat, in der ich nun schon 12 Jahre leben darf, auf meine Weise: Ich häng mich auf mein Velo und erkunde in Ruhe das Zürcher Oberland. Alles Gute liebe Schweiz!

3