Schlagwort: Sonnenaufgang

Blick über Geretswil am Schauenberg hinüber Richtung Elgg, Aadorf, Frauenfeld im Hochhebel 😉

3

Versprochen, das wird erstmal der letzte Beitrag über meinen Lieblingsberg sein :p Es gibt ja noch andere magische Orte in der Nähe zu erkunden. Gestern aber ging es kurz vor Sonnenuntergang zusammen mit dem Mittleren und einem seiner Freunde zum Schauenberg hinauf. Während die Jungs fröhlich und mit Getobe auf ihrem Fudibob den Berg immer wieder hinunter rasten, genoss ich derweil die letzten Sonnenstrahlen des Tages und den fulminanten Sonnenuntergang.

Und weil’s letzte Woche an Sonne fehlte, versuchte ich heut Morgen kurz nach 7 Uhr mein Glück erneut. Dank Spikes an meinen Winterschuhen konnte ich den glatten Weg hinauf zur Ruine in flotten 15 Minuten meistern und war wie oft am Morgen einmal mehr allein auf meinem Hausberg. Die Sonne schob sich schon leicht hinter dem Säntis hervor, die Churfirsten waren ebenso ganz klar zu sehen wie auch Teile vom Berner Oberland. Leider wars mit der Sonne dann bald vorbei, aber gelohnt hat es sich alle mal.

4

Mehr Fotos waren angedacht, aber der Hund verstand unter leinenfrei mal eben einfach Richtung Hauptstrasse rennen zu müssen um dort den Morgenverkehr aufzuhalten….ich glaube, der 2. Kaffee bekommt besser einen Spritzer Schnaps zur Beruhigung. Bleibt gesund!

4

Trotz Sonntag klingelte mein Wecker heut kurz nach 6 Uhr. Schnell einen Kaffee genommen, dann Kamera und Stativ und los zum Eschenberg. Ich dachte ja, um diese Zeit sei man dann allein auf dem Turm, aber es waren schon drei Leute oben, um den Sonnenaufgang zu beobachten. Zwei verliessen den Turm schon bald, mit dem verbliebenen kam ich in ein nettes Gespräch. So verging die Zeit und nebenher entstanden wieder viele Aufnahmen.

Im Hintergrund ist der Säntis zu sehen

Säntismassiv – Churfirsten – Glarner Alpen

Im Vordergrund Sessel (3 Bäume) mit Churfirsten im Hintergrund

Säntismassiv

5

…wenn einem die Welt gehört. Leider war die erste angedachte Stelle zum Fotografieren nicht östlich genug bzw. war der Blick Richtung Sonnenaufgang von Wald versperrt und der Standpunkt zu tief. Ein kurzer Schwenk über Kyburg mit Stopps, um 2 Füchse und 4 Rehe die Strasse überqueren zu lassen, und dann weiter mit maximal 30km/h nach Brünggen runter. Hier entdeckte ich ja bereits kürzlich einen super Aussichtspunkt. Leider war es dann heut aber bewölkt, dass das Ergebnis nicht ganz zufriedenstellend ist. Aber gelohnt hat sich die frühe Runde dennoch.

6

Und schon geht’s weiter mit Bildern, die bisher auf meiner Festplatte schlummerten und endlich mal aussortiert, getaggt usw. wurden. Immer noch in Dresden – heut an die Elbe. Der Fluss, wo ich oft sass und den Gedanken nachhing. Hochwasser erlebte ich mit, wie Trockenperioden, in denen der Schiffsverkehr eingestellt war. Eine zeitlang war ich zum Sonnenaufgang an der Elbe unterwegs. Immer dann, wenn man das Gefühl hatte, jetzt gehöre einem die Stadt, weil niemand, wirklich fast niemand unterwegs war. Schon gar keine Touris.
























 3