Es hat nicht sollen sein…

… wir haben Meier schweren Herzens wieder an seine Pflegestelle zurückgegeben, nachdem es einen Vorfall gab… eine blöde Situation, die vielleicht später mal böse enden könnte… Meier trägt keine schuld, er kennt nun mal nur das Leben auf der Strasse – so sah sein Alltag in den vergangenen drei Jahren aus. Für ihn war alles neu und sicher auch einiges zu intensiv. Er ist ohne Frage ein total schnusiger Hundemann, total anhänglich, verschmust, frech und lernfreudig. Aber auch ein scheinbar unkomplizierter Hund aus dem Tierschutz hat ein grosses Bündel zu tragen…wir haben ihn alle in unser Herz geschlossen, und der Abschied tat weh. Wir wünschen ihm ein ganz tolles Zuhause, was noch besser zu ihm passt, wo er mehr Ruhe hat, besser ohne Kinder, wo er endlich ankommen und sein Leben geniessen kann.

3

Toni Gumpe

Toni Gumpe ist der Name eines beliebten Badeplatzes an der Töss nahe Saland. Im Herbst ist da natürlich nichts los und man hat freie Sicht auf den kleinen Wasserfall. Der Besuch dort war heut wieder Kategorie Plan B. Eigentlich wollten wir den Witze-Weg auf der Hulftegg angehen, aber Strassenbau bedingt hätte uns die Umleitung sprichwörtlich mit der Kirche ums Dorf geführt, also hiess es Hunderunde an der Töss. Die Glaskugel wurde mitgeführt und ich habe sogar daran gedacht, sie zu benutzen (oftmals schleppe ich sie einfach nur mit und vergesse Fotos zu machen…)

3

Winter

Seit gestern schneite es ununterbrochen, nicht ungewöhnlich für die Jahreszeit. Aber 40cm innert 24h dann schon. So viel weisse Pracht haben wir hier im “Flachland” eher selten bis nie. Der Winterdienst kommt kaum mit Pfaden hinterher, die Züge fuhren teils verspätet oder gar nicht, aber wo will man auch hin? Ab Montag herrscht Lockdown 2.0 im Land, vieles ist wieder geschlossen. Was will man draussen herumreisen, wenn man die Schönheit der Natur quasi vor der Nase hat?

3

10

Für’s Protokoll: Die 10km Lauf sind geschafft. Dabei wollte ich vor kurzem die Laufschuhe am liebsten in die Töss werfen, weil meine Kondition irgendwo im letzten Jahr hängen geblieben war. Seit einigen Wochen läuft es aber wieder bestens, im wahrsten Sinne des Wortes. Die 5 Kilometer laufen sich quasi von allein, heute dann an einer Brücke, wo ich wenden hätte können, der Entscheid, weiter bis zur nächsten Tössüberquerung zu laufen. Es lief sich gut, da ich penibel aufs Tempo und meinen Puls achtete. Aber der letzte Kilometer war dann zugegeben schon Krampf. Aber hey geschafft ist geschafft. Yeah!

3